TOP-News

Artikel bewerten
(3 Stimmen)

13.05.2017, Hürth-Efferen – Ein sitzender Lebensstil hat Folgen für die Gesundheit. Er führt zu Übergewicht und wird mit vielen chronischen Erkrankungen in Verbindung gebracht. Nun bestätigt eine aktuelle Studie aus Heidelberg: Schon unsere Kinder sitzen zu viel. Die Heidelberger Wissenschaftler gingen der Frage nach, wie viel Zeit Kinder und Jugendliche am Tag sitzend verbringen. Das Ergebnis ist ernüchternd. Die mittlere Sitzzeit liegt bei Kindern und Jugendlichen unter der Woche bei rund 10,5 und am Wochenende bei mehr als 7,5 Stunden pro Tag mit jeweils steigender Tendenz je Klassenstufe. Der Deutsche Verband für Gesundheitssport und Sporttherapie e. V. (DVGS) fordert daher, schnell geeignete Programme für das Umfeld Schule und den Schulweg zu entwickeln und umzusetzen.

Artikel bewerten
(2 Stimmen)

Letzte Woche fand der Welttag für Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz 2017 statt, der an die Bedeutung von betrieblicher Gesundheitsförderung erinnert. Allerdings ist nach wie vor die Gesundheit am Arbeitsplatz in vielen Unternehmen ein wenig beachtetes Stiefkind. Dabei steigen die Zahlen von z.B. muskoloskelettalen oder auch psychischen Erkrankungen rasant. Höchste Zeit also, neue Konzepte zu erarbeiten und existierende Programme endlich umzusetzen. Der Deutsche Verband für Gesundheitssport und Sporttherapie e. V. (DVGS) bietet hier Lösungen und vermittelt qualifizierte Fachkräfte an Unternehmen.

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Zur Indikation Brustkrebs hat der Gemeinsame Bundessausschuss (G-BA) vor kurzem das DMP (Disease-Management-Programm) aktualisiert. Wie schon z. B. bei Diabetes, so war der DVGS auch hier anhörungsberechtigt und hat evidenzbasierte Eingaben zur Bewegungsförderung gemacht.

Lesen Sie hier Näheres im Ärzteblatt zur Aktualisierung des DMP: aerzteblatt.de

Hier finden Sie einen Blog Eintrag von uns zum Thema „Chemotherapie und Bewegung – Zwei Partner im Kampf gegen Krebs

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Zu viel Sitzen ist gesundheitsschädlich, dafür gibt es mittlerweile viele wissenschaftliche Belege. Die Nationalen Empfehlungen für Bewegung und Bewegungsförderung (NEBB), welche der DVGS unterstützt, geben daher für Kinder und Jugendliche die unmissverständliche Direktive aus: „Vermeidbare Sitzzeiten sollten auf ein Minimum reduziert werden“ (siehe www.bewegungsempfehlungen.de)

Artikel bewerten
(1 Stimme)

Es ist wieder an der Zeit für den interdisziplinären RehaKongress, welchen die RehaZentren Baden-Württemberg alljährlich ausrichten. Dieses Jahr steht die Veranstaltung unter dem Motto „Psychosomatik und Neurologie. Am Puls von Wissenschaft und Praxis“. Der DVGS ist Partner des Kongresses.
Hier gelangen Sie zum Programmflyer und hier zur allgemeinen Webseite: www.rehakongress.de

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Die Bewegungstherapie ist ein zentraler, wenn nicht der zentralste Bestandteil der medizinischen Rehabilitation. Ganz in diesem Zeichen veranstaltet die Deutsche Rentenversicherung Bund zusammen mit der Arbeitsgruppe „Bewegungstherapie“ der DGRW auch dieses Jahr wieder eine Fachtagung „Bewegungstherapie in der medizinischen Rehabilitation“. Die Tagung richtet sich dabei auch gezielt an Sport- und Bewegungstherapeut*innen sowie Physiotherapeut*innen.
Der DVGS wird sich intensiv an der Fachtagung beteiligen und stellt mit Vorstand Prof. Dr. Gerhard Huber auch einen der Hauptreferenten.
Hier finden Sie Hintergrund, Ankündigung und Programm.

Artikel bewerten
(1 Stimme)

Aktualisierung Leitfaden Prävention vom 09. Januar 2017 –
Wichtige Änderungen zum Thema körperliche Aktivität und Bewegung

Der GKV-Leitfaden Prävention beinhaltet qualitative Kriterien für die Leistungen der Krankenkassen in der Primärprävention und betrieblichen Gesundheitsförderung, die für die Leistungserbringung vor Ort verbindlich gelten.

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Körperliche Aktivität bzw. Bewegung ist ein Querschnittsthema in der Gesundheitsversorgung, weil es eine evidenzbasierte Intervention für nahezu alle Zielgruppen darstellt.
Das beginnt in Prävention/Gesundheitsförderung und geht weiter in Akutbehandlung, Kuration, Rehabilitation und Pflege. Gesundheitssport und Sporttherapie erweisen sich dabei durch den Einsatz von Gruppenverfahren als hocheffizient (z. B. Stichwort „Reha-Mehrwert“).
Es ist ein aktuelles Ziel des DVGS, sich stärker dem Versorgungsmanagement zu widmen. Daher ist der DVGS Mitglied im DNVF geworden und wird dort zukünftig das Thema körperliche Aktivität und Bewegung vertreten.

Artikel bewerten
(5 Stimmen)

Die Klinik Bad Reichenhall der Deutschen Rentenversicherung Bayern Süd, Zentrum für Rehabilitation, Pneumologie und Orthopädie, gehört zu den führenden Rehabilitationskliniken in Deutschland.

In den beiden Bereichen Pneumologie/ Innere Medizin und Orthopädie werden 269 Patienten auf hohem Niveau mit allen erforderlichen diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten einer Schwerpunktklinik behandelt.

Die Klinik ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2008 und systemQM Reha und beschäftigtz.Z. knapp 200 Mitarbeiter/-innen.

Artikel bewerten
(1 Stimme)

Weniger Sitzen bessert Blutzuckerwerte

14.11.2016, Hürth-Efferen – Die amerikanische Diabetes Gesellschaft (American Diabetes Association - ADA) hat kürzlich ihre Empfehlungen zu körperlicher Aktivität und körperlichem Training für Diabetes-Patienten aktualisiert [1]. Die wesentliche Neuerung: Diabetiker sollen ihre sitzenden Phasen verkürzen und diese regelmäßig alle 30 Minuten durch leichte körperliche Aktivität unterbrechen. Bisher galt die Devise, alle 90 Minuten aktiv zu sein. Der Deutsche Verband für Gesundheitssport und Sporttherapie e. V. (DVGS) begrüßt anlässlich des heutigen Weltdiabetestags diese neue Empfehlung ausdrücklich. Studien haben hinlänglich belegt, dass schon leichte körperliche Aktivität und Bewegung zur Vorbeugung und Behandlung von Diabetes wirksam sind. Leider finden diese Ergebnisse in Deutschland in der Medizin kaum Beachtung. Das muss sich ändern, fordert der DVGS. Weiterlesen.

Artikel bewerten
(3 Stimmen)

baumann mg 0408DVGS Vorstand PD Dr. Freerk Baumann hat den Forschungspreis Komplementärmedizin 2016 der NATUM erhalten (Naturheilkunde, Akupunktur, Umwelt- und Komplementärmedizin e. V.) für eine Studie zu den Auswirkungen eines individualisierten Bewegungsprogramms auf körperliche Aktivität und Fatigue bei Brustkrebspatientinnen. Weitere Informationen hier.

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Die Zentrale Prüfstelle Prävention (ZPP) hat nach eingehender Prüfung das Bewegungsprogramm des DVGS "Prävention von Brustkrebs - Ein Bewegungsprogramm mit dem Schwerpunkt Ganzkörperkräftigungstraining" zertifiziert. Damit bescheinigt die ZPP, dass das Programm dem Leitfaden Prävention entspricht. Die Zertifizierung gilt für Lizenzinhaber "Sporttherapie in der Onkologie".

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

therapie Leipzig 2017Vom 16. bis 18. März 2017 wird Leipzig wieder zum Treffpunkt für Physio- und Ergotherapeuten, Logopäden, Ärzte sowie Sporttherapeuten, Übungsleiter und Trainer aus dem Reha- und Gesundheitssport. Als Fachmesse mit Kongress für Therapie, medizinische Rehabilitation und Prävention ist die therapie Leipzig alle zwei Jahre die führende Informationsplattform und zugleich größte Fortbildungsveranstaltung der Branche in Deutschland.

Zur Fachmesse werden mehr als 300 Aussteller aus dem In- und Ausland erwartet. Sie präsentieren ein breites Spektrum an Therapie- und Rehabilitationsgeräten, Hilfsmitteln, Trainingsgeräten sowie Wellnessprodukten und geben wichtige Impulse für Investitionsentscheidungen. Abgerundet wird das umfassende Ausstellungsangebot erneut durch zahlreiche Sonderschauen, Fachforen und Aktionsflächen sowie das bewährte Partnerland-Konzept. So werden 2017 erstmals niederländische Unternehmen auf einem Gemeinschaftsstand über ihr Leistungsangebot informieren.

Artikel bewerten
(2 Stimmen)

Endlich hat auch Deutschland evidenzbasierte Empfehlungen für Bewegung und Bewegungsförderung, unterstützt vom DVGS: https://goo.gl/PE2HPm

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Am 22.9.2016 trafen sich im Rahmen der Jahrestagung der dvs Kommission Gesundheit am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Vertreter von 25 Hochschulen, die mit dem DVGS kooperieren.

Angesichts der neuen Qualifikationsanforderungen für Bewegungsfachkräfte in Prävention, Rehabilitation und stationärer Pflege formulierten die Teilnehmer das Ziel, curricular und politisch enger zusammenzuarbeiten.
Am 10.11.2016 findet ein erstes Spitzengespräch der Kooperationspartner beim Spitzenverband Bund der GKV in Berlin statt.

Artikel bewerten
(2 Stimmen)

Nächstes Jahr vom 16. bis 18. März öffnet die Fachmesse therapie Leipzig wieder Ihre Pforten.
Die Messe versteht sich als eine Fachmesse für das komplette Spektrum der medizinischen Rehabilitation und Prävention. Besucherzielgruppen sind Gesundheitsfachleute aller Couleur.
Der DVGS wird natürlich vor Ort sein und beteiligt sich mit einem internationalen Forum BGM, wo es Informationen zur Zertifizierung „Fachberater BGM DVGS“ geben wird. Weiterhin richtet der DVGS zusammen mit der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Rehabilitation (DEGEMED) ein Onkologie Forum aus, wo unter anderem die Onkologische Trainingstherapie OTT Thema sein wird.
Hier gelangen Sie zur ausführlichen Vorankündigung für die Messe.

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Im Deutschen Ärzteblatt ist ein Artikel erschienen der aktuelle verhaltensbezogene Ansätze aufgreift, welche in der Rehabilitationsforschung aktuell Hochkonjunktur haben und zunehmend Eingang in die Praxis finden.

Als Hintergrund wird skizziert, dass die Bewegungstherapie einen Großteil des Leistungsgeschehens der medizinischen Rehabilitation in Deutschland ausmacht. Dem steht aber gegenüber, dass zu wenige Personen nach der Rehabilitation körperlich aktiv bleiben. DVGS Vorstandsmitglied Prof. Dr. Klaus Pfeifer wird im Artikel mit den Worten zitiert, dass die Bewegungstherapie ihre Konzepte „zugunsten einer höheren Nachhaltigkeit erweitern“ müsse.

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

titel 04 2016Die neue Ausgabe der Zeitschrift  B&G - Bewegungstherapie & Gesundheitssport 04/2016 ist erschienen. Zum Inhaltsverzeichnis.